Menu
Menü
X

Fern voneinander und doch nah...

Licht der Hoffnung

Macht alle mit!

 

Liebe Gemeinde,

liebe Schwestern und Brüder,

Pfr. Ingmar Maybach hatte eine tolle Idee, der unser Dekanat und eben auch unsere Gemeinde folgen wird:

Licht der Hoffnung:

Dazu schreibt er: 

In diesen Tagen der notwendigen Isolation ist es besonders wichtig, Gemeinschaft im Glauben zu leben. Dies ist auch weiter möglich.

Wir stellen um 19 Uhr eine Kerze als Licht der Hoffnung ans offene Fenster, während in unseren Kirchen (von jeweils einer Person!) die Osterkerze entzündet wird. Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unseren Ort, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.

Und aus einer Nachricht von Pfr. Maybach heute:

Über 700 Gemeinden, evangelisch, katholisch und freikirchlich, ganze Dekanate und Kirchenkreise haben sich inzwischen der Aktion „Wir halten uns fern und sind für einander da – Licht der Hoffnung!“ angeschlossen.

Wie schön, dass so in diesen Tagen auch das Licht der Hoffnung eine virale Verbreitung erfährt!

Viele Fragen erreichen mich auch zu Liturgie, Uhrzeit, Bildern, Urheberrecht und weiteren technischen Fragen. Dazu habe ich auf meiner Homepage eine Seite eingerichtet, die laufend aktualisiert wird:

http://pfarrer-maybach.de/licht-der-hoffnung/

 

Mein Mann und ich haben in den letzten beiden Tagen bereits eine Kerze angezündet und an Sie und Euch alle gedacht und für uns alle gebetet.

Ich würde mich freuen und es würde mich auch trösten, zu wissen, dass Sie und Ihr mitmacht.

Bitte geben Sie diese Information an Menschen weiter, die daran Interesse haben könnten.

Gott hält uns in seiner guten Hand!

Ihre und Eure Pfarrerin Petra Lohmann


top